news menü

Schwere Krankheiten

In jedem Unternehmen gibt es Schlüsselpersonen, die für den wirtschaftlichen Erfolg eine grundlegende Rolle spielen. Dies muss nicht unbedingt nur der Vorstand oder ein Geschäftsführer sein. Auch Führungskräfte oder Mitarbeiter in Positionen mit hohem Spezialisierungsgrad können Schlüsselpersonen sein.

Was passiert jedoch mit einem Unternehmen, wenn diesen Schlüsselpersonen etwas zustößt? Was ist, wenn diese Personen durch eine schwere Krankheit wie z. B. Krebs ausfallen? Dann kann ein ähnlicher Mechanismus greifen, mit dem auch Vereine ihre Spitzensportler absichern.

Es trifft jeden Beruf und jedes Alter

Schwere Krankheiten treffen nicht nur gestresste Manager. Einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt kann theoretisch jeder erleiden. Auch Krebs macht vor keinem Beruf halt. Schwere Krankheiten nehmen zudem keine Rücksicht auf das Alter – nicht nur ältere Menschen sind betroffen. Am häufigsten betroffen sind die 30-50-Jährigen. Genau die, die sich gerade eine Existenz aufgebaut und eine Familie gegründet haben.

Schutz vor Ausfall eines wichtigen Mitarbeiters

Warum ist es wichtig, sich als Unternehmen gegen den Ausfall einer Schlüsselperson zu versichern? In der Regel ist ein solcher Ausfall mit nicht abschätzbaren finanziellen Konsequenzen verbunden.

Kosten entstehen u. a. durch:

  • Rekrutierung und Einstellung einer adäquaten Ersatzperson
  • Auffangen entgangener Aufträge
  • Aufrechterhalten des Geschäftsbetriebes und Deckung laufender Kosten

Sollten Schlüsselkräfte im Unternehmen durch eine schwere Krankheit oder Tod ausfallen, ist das also ein hohes Risiko für den Betrieb. Spezialisten, leitende Angestellte oder Teilhaber mit der jeweiligen fachlichen Qualifikation zu ersetzen, kostet Zeit und Geld, ggf. kann sogar die Existenz einer Unternehmung bedroht sein.

Absicherung von schweren Krankheiten

Die sogenannte Absicherung gegen schwere Krankheiten (auch Dread Disease genannt) hilft in diesem Fall mit einer einmaligen Kapitalzahlung. Dabei schließt das Unternehmen auf das Leben der Schlüsselperson eine Versicherung ab. Beitragszahler und Leistungsempfänger im Todes- oder Erlebensfall ist das Unternehmen. In der Regel wird empfohlen, das Vier- bis Fünffache des Jahresgehalts abzusichern.

Auszug der abgesicherten Krankheiten

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Verlust der Hörfähigkeit
  • Funktionsverlust von Gliedmaßen
  • Querschnittslähmung
  • Schwere Kopfverletzungen
  • Herzklappen-OP
  • Nierenversagen
  • Verlust der Sehfähigkeit
  • Koma
  • Transplantation von Hauptorganen
  • Schwerer Unfall
  • Knochenmarktransplantation

Steuerliche Aspekte der Vorsorge für Schlüsselpersonen

In der steuerlichen Betrachtung muss unterschieden werden, um welche Gesellschaftsform es sich bei dem Unternehmen handelt, das eine solche Absicherung gegen schwere Krankheiten einführt. Je nachdem, ob es sich um eine Kapital- oder um eine Personengesellschaft handelt, ergeben sich Unterschiede.


Hierzu geben wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch weiterführende Informationen.